Frühlingshafte Nina Blouse und Knopfbüx

Dieser Blogpost ist auf Deutsch und Englisch verfasst | This blogpost is written in German and English. Change the language in the right menu.

So viele wunderschöne Beiträge gab es zum Erscheinen des Schnittmusters Nina Blouse von coffeeandthread während der Blogtour zu entdecken. Man nenne mich ein dankbares Werbeopfer – ich war jedenfalls inspiriert und so motiviert, dass ich das Projekt Nina Blouse – für meine Verhältnisse – ziemlich schnell in die Tat umgesetzt habe.

Mit dem Rosentanz-Probenähen auf den Geschmack gekommen, hatte ich mir ohnehin vorgenommen, dieses Jahr mehr Webware zu vernähen. Fast zwei Jahre wartete der fröhliche Batist von Monaluna schon auf das richtige Projekt und für diese frühlingshafte Bluse passt er wunderbar.

Die Bluse habe ich in Größe 3 genäht, mit Bubikragen und den normalen Kappärmeln. „Nina“ ist eigentlich nicht schwer zu nähen. Auch die englische Erklärung war ohne große Fragezeichen gut verständlich. Trotzdem habe ich sehr viel Zeit mit dem Nahttrenner verbracht. Gerade beim Einnähen der Einfassbänder in den Armlöchern hatte ich jedesmal ein paar Mini-Falten produziert (heften wäre vielleicht doch überlegenswert …). Und weil die Bluse eigentlich so konstruiert ist, dass sie auch von innen richtig sauber aussieht, hatte ich den Ehrgeiz, die Nähte wirklich alle entsprechend schön hinzubekommen.

Die Idee mit der Paspel an der Bluse kam, weil ich gerne eine paar Zusammenhänge zwischen Hose und Bluse wollte. Am Kragen hätte mir die Paspel zwar auch gefallen, oft wird dann aber für meinen Geschmack der Kragen zu groß, wenn außen noch die Paspel dazukommt. Und den Kragen kleiner machen wollte ich beim 1. Mal auch nicht. Mir gefällt aber ohnehin die gelbe Paspel als Abschluss der Kappärmel ganz ausgezeichnet. Ich schwöre übrigens, ich habe diese Bluse gebügelt, bis sie quasi tot war. Nur die Falten leben immer noch …

Für den Frühling müssen bei uns die Hosen ordentlich etwas aushalten. Klingt vielleicht widersprüchlich, aber während im Winter Schnee- oder Matschhosen einfach drübergezogen werden, muss ab jetzt wieder die Hose selbst robust genug für diverse Spielplatz- und Kletteraktionen sein. Als „Frühlingshose“ habe ich deshalb eine Knopfbüx aus Genua-Cord genäht und oben die letzten Reste meines grünen Jeansjersey von lillestoff verwendet. Für einen Klecks Farbe kam hier die gelbe Paspel zum Einsatz. Außerdem habe ich „Öllas Dunnakeil“ (Applikationsvorlage von Paul & Clara, Design von tigapigs) appliziert und bin sehr verliebt in den kleinen Freund mit den Blumen (die übrigens nach Vorlage eigentlich anders aussehen sollten. Nachdem ich sie aus dem Stoff der Bluse appliziert hatte, sahen sie wie die perfekten Tulpen aus und durften so bleiben).

Dieses Outfit ist übrigens (bis auf die Kurzwaren) komplett „Bio“, sogar der Stoff des Innenfutters für Blusenärmel, Schrägband und Innenfutter der Taschen ist ein GOTS-zertifizierter Voile.

Für die Knöpfe wollte ich die gleiche Art Knöpfe aber in unterschiedlichen Größen für Bluse und Hose. In gelb. Dafür bin ich extra mit meiner kleinen Madame zum „Knopferlmayer“ gefahren. Gibt es seit Ewigkeiten in Salzburg und sieht auch seit Ewigkeiten genau so aus: kleines Geschäft, unglaublich viele Schubladen und mindestens zwei Verkäuferinnen, die haargenau wissen wo genau was zu finden ist. Ein Griff und die freundliche Dame hat mir genau diese Knöpfe aus einer dieser Schubladen gezaubert. Perfekt!

Zum Fotografieren haben wir das sonnige Wetter am Karfreitag genutzt und Fotos im Garten meiner Eltern gemacht. Für Ostern durfte meine kleine Madame dann noch Eier bemalen und erst beim Durchsehen der Bilder ist mir dazu das Haiku wieder eingefallen, das auf der Webkante des Batist von Monaluna aufgedruckt ist: „small strokes blend colors | as my brush paints in silence | on my open mind“.


Zusammenfassung Stoffe und Schnitt:

Schnitte: Nina Blouse von Coffee+Thread, Knopfbüx von lumali

Stoffe: Bio-Batist „Brush Lawn“ Haiku von Monaluna, (GOTS-zertifiziert), Stretch-Genuacord schlamm 98 % Bio-Baumwolle und 2 % Elasthan (kbA, hergestellt in Deutschland) und grüner Jeansjersey von Lillestoff. Batist und Jeansjersey gekauft bei Eulenmeisterei, Cord (und Voile „bridal rose“ für das Futter) bei Biostoffe.at

Applikation: „Öllas Dunnakeil“, Applikationsvorlage von Paul & Clara, Design von Tigapigs

Verlinkt bei CreadienstagDienstagsdingeCreate in AustriaIch näh bio und Biostoff

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

2 thoughts on “Frühlingshafte Nina Blouse und Knopfbüx”