La Lizza in rot

Nach der tollen Nina Blouse meiner kleinen Madame hatte ich so richtig Lust, weiter mein Projekt „Mehr-Webware-nähen“ zu verfolgen. Diesmal sollte es eine Bluse für mich werden. Ich hätte da gleich mehrere Schnittmuster auf der Liste, angefangen habe ich mit der „La Lizza“ von Schnittgeflüster.

Meine vor Ewigkeiten gekauften „Business“-Blusen mit klassischem Kragen ziehe ich kaum mehr an (Memo an mich: dringend aus dem Kasten aussortieren!). Inzwischen sind sie mir für die meisten Gelegenheiten zu förmlich. Also sollten Blusenschnitte her, die etwas lockerer und sportlicher zu kombinieren sind.

Für meinen ersten Test der La Lizza habe ich einen Stoff verwendet, den meine Mutter schon seit Jahren auf ihrem Dachboden gelagert hatte. Ich vermute, dass es ein Viskose-Stoff ist. Aus Neugier – hatte ich vorher noch nie versucht – habe ich sogar eine Brennprobe gemacht. Ganz heimlich im Badezimmer, damit meine Tochter nicht sieht, dass ich Stoff anzünde – wer weiß, auf welche Ideen sie sonst noch kommt …

Weil der Stoffrest für lange Ärmel nicht gereicht hat, wurde kurz entschlossen ein erstes Sommerteil mit kurzen Ärmeln genäht. Ich habe die Ärmel einfach in der noch vorhandenen Länge des Stoffes zugeschnitten und dann nachher auf die gewünschte Länge gekürzt. Genäht habe ich Größe 34 oben und aber der Taille wie üblich auf die nächste Größe erweitert. Schon beim Zuschneiden habe ich bei der „Sperrlinie“ um zwei Zentimeter gekürzt und unten am Saum gleich ohne Nahtzugabe zugeschnitten. Der Viskose-Stoff ließ sich ohne Probleme vernähen, und wenn sich nicht wie bei mir das Nähen immer tagelang zieht, wäre die Bluse auch recht schnell genäht. Die Skizzen in den Anleitungen von Schnittgeflüster sehen zwar immer sehr schick aus, das eine oder andere Foto an kniffligen Stellen würde ich mir manchmal aber trotzdem wünschen. Den Saum habe ich mit einem roten Viskosejersey-Schrägband eingefasst. Das ließ sich zwar einerseits wunderbar annähen und sieht auch schön aus, ist aber andererseits etwas schwer und die Masche vorne zieht etwas hinunter. Würde ich, wenn ich den Schnitt noch einmal nähe, doch mit einem Webware-Schrägband versäubern.

Nach der ersten Anprobe musste ich feststellen, dass ich 1. nach unten zur Hüfte hin nicht Vergrößern hätte müssen, und 2., dass die Bluse immer noch viel zu lang war. Nach dem Vorbild meiner Lieblings-Kaufbluse habe ich dann den Saum noch einmal ca. 6 cm gekürzt, unten einen Tunnel genäht und ein schmales Gummiband eingezogen.

Das Stoffmuster ist sicher nicht jederfraus Geschmack aber mir gefällt es und ich trage gerne rot. Kombiniert zur weißen Hose finde ich es richtig sommerlich, aber auch zur Jeans macht sich die Bluse gut. Ich plane schon das nächste Blusen-Projekt – und probiere dann gleich den nächsten Schnitt meiner To-Sew-Liste aus …


Infos zu Stoff und Schnitt:

„La Lizza“ von Schnittgeflüster aus Viskose (?) von Mamas Dachboden

Verlinkt bei rums

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.