Laternenwanderung

Fotos mache ich ja am allerliebsten ganz nebenbei draußen bei einem kleinen Ausflug. Gestellte Fotos kann ich schlicht und ergreifend nicht mit der Madame. Keine Chance. Es ergab sich also in jenen Tagen, dass die Madame und ich ohnehin noch einmal einen kleinen Spaziergang mit der Laterne zum Ort des Kindergarten-Laternenfests vom letzten Jahr machen wollten. Das Wetter war schlechter als angesagt und wir hatten deshalb den Weg nach Maria Plain fast für uns alleine. Nach dem schönen Herbst war es immer noch warm genug für Hose und Pullover.

Genäht habe ich hier ein komplettes Outfit aus Schnitten von Firlefanz (alles im Probenähen entstanden, die Schnitte wurden mir dafür zur Verfügung gestellt): Eine „wilde Möhre“, ein Shirt „Immergrün“ (von dem man zugegeben hier wenig sieht) und darüber ein „Cropped Pinio“.

Die Möhre ist aus einem streichelweichen Stretch-Babycord in der Farbe „elefant“, gekauft bei Biostoffe.at. Den Schnitt der „Möhre“ gibt es für dehnbare Stoffe (mit einer Fake-Knopfleiste) und Webware. Die Webware-Version ist eine richtige Hose mit echter Knopfleiste (oder Reißverschluss), unterschiedlichen Taschenvarianten und hinten der Option für einen Sattel oder Abnäher. Wenn man der wie immer ausgesprochen ausführlichen Anleitung von Kristina Schritt für Schritt folgt und möglichst genau näht, bekommt man als Lohn auch wirklich eine professionell aussehende Hose, die aussieht „wie gekauft“. Ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig über meine erste „echte“ Hose. In meiner Version gibt es vorne und hinten überlappende Taschen, eine Knopfleiste, Gürtelschlaufen und Abnäher hinten, mit denen die Hose wirklich perfekt sitzt. Abgesteppt sind die Nähte der Hose nach dem Schließen der Hosenbeine innen, wie bei einer Jeans – die Taschen vorne habe ich an der äußeren Seitennaht ebenfalls noch von außen bis auf Höhe der Taschen abgesteppt.

Diesen Cropped Pinio habe ich im Verlauf des Probenähens gekürzt. Im Endeffekt ist der Schnitt jetzt aber noch eine Spur kürzer geworden – gerade für die älteren Mädchen sind im Probenähen wirklich coole Stücke entstanden! Ich mag die lässige Passform und den Vokuhila-Style. Das Bündchen unten wird übrigen mit Beleg genäht – bei ähnlichen Schnitten hat man ja oft das Problem, dass sich das Bündchen unten komisch einklappt …  Mein Reststück eines „Vintage Strick“ von Staghorn Design ist sich dafür mit etwas puzzeln und nicht ganz korrektem Fadenlauf gerade noch ausgegangen. Als Bolero wird das kuschelige Teil, das ich jedes Mal am liebsten selber anziehen würde, sicher auch noch öfter über Kleidern zum Einsatz kommen. Die Kapuze ist mit dem gleichen Stoff gefüttert wie die Taschen der Hose: ein Organic Jersey mit Katzenköpfen von Stoff & Stil.

Die Reste des halben Meters vom Katzenjersey haben dann gerade noch so für Vorder- und Rückteil eines „Immergrüns“ ausgereicht. Für dieses Freebook für ein schmales Shirt gibt es mehrere Kragen- und Ärmelvarianten.

Wir hatten einen richtig netten Herbst-Ausflug mit Laterne, Picknick und Fangenspielen und sehe die Fotos immer wieder aufs Neue gerne durch …


Zusammenfassung Stoffe und Schnitt:

Schnitt: „Wilde Möhre“, „Immergrün“ (Freebook) und „Cropped Pinio“ (Add-On zu Pinio) von Firlefanz

Stoffe: Stretch Babycord in der Farbe „elefant“ (kbA, hergestellt in Deutschland), gekauft bei Biostoffe.at, Organic-Jersey mit Katzenköpfen von Stoff & Stil, Vintage Strick von Staghorn Design.

Verlinkt bei Das ist neu, CreadienstagBiostoff

*Alle Schnitte wurden mir fürs Probenähen unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Meinung dazu ist meine eigene.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.