Herrreinspaziert! Nostalgisches Mädesüß

In unserer Nähe fand dieses Wochenende ein „Nostalgie-Jahrmarkt“ statt. Wirklich unglaublich entzückend: Neben dem Kettenkarussell konnte man gemütlich hergehen und mit dem Riesenrad durften wir unzählige Runden fahren, bevor wir gefragt wurden, ob wir schon aussteigen oder noch etwas weiterfahren wollten. Ähnlich entzückt bin ich vom neuen Outfit der Madame. Es gibt nämlich einen neuen Schnitt von Firlefanz. Und der Name „Mädesüß“ ist hier definitiv Programm …

Der neue Schnitt ist wieder für Webware konzipiert. Und Webware vernähe ich im Moment unglaublich gerne. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, nach dem Rosentanz wieder beim Probenähen dabei sein zu dürfen. (Der Schnitt wurde mir dementsprechend fürs Probenähen unentgeltlich zur Verfügung gestellt.) Charakteristisch ist die eckige Passe, und die lädt sehr zu Spielereien mit Muster und Streifen ein. Das musste ich natürlich ausprobieren und zeige euch da in den nächsten Tagen auch noch ein Beispiel. Genäht habe ich dieses Mädesüß in Top-Länge mit Flügelärmeln aus der Spitze, mit der ich unten auch gesäumt habe.

Der blau-weiß-gemusterte Stoff der Passe ist ein handbedruckter Baumwollstoff von Karlotta Pink und war ein kleiner Rest, nachdem ich aus dem Stoff eine Bluse für mich zugeschnitten hatte (die leider immer noch nicht genäht ist: jetzt ist das aber wirklich das nächste Projekt …). Gefüttert ist die Passe innen mit einer feinen, dünnen Bio-Voile. Sieht man auf den Fotos nicht, aber diese Version ist auch innen „schön“ – ein kleines bisschen mehr Aufwand (und im E-Book auch schön erklärt), dafür jedes Mal Freude beim Anziehen … In Kombination mit der weißen Lockstickerei (vor Ewigkeiten bei Namijda bestellt) ist das ein richtig luftiges Top geworden. Die Perlmutt-Knöpfe habe ich übrigens von meiner Oma, die solche Knöpfe immer von nicht mehr gebrauchter Kleidung näht und bewundernswert ordentlich sortiert hat!

Passend zum Top habe ich aus den Resten zum ersten Mal eine Ballon-Beanie von LiaEl genäht: Sieht 1. süß aus, ist 2. ein guter Sonnerschutz und 3. ist die lange Krempe außerdem perfekt, wenn man keine Kindergesichtern auf Fotos will. Die Hose ist eine Bubble-Pocket-Shorts (in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection erschienen) – passt hier perfekt dazu und hatte ich praktischerweise schon für Mädesüß Nr. 2 genäht.

Das Top war natürlich vor der Abfahrt tadellos gebügelt. Aber Kindersitz warmes Auto habe leider mehr für einen authentischen Knitterlook gesorgt. Spar ich mir nächstes Mal das Bügeln einfach gleich …


Zusammenfassung Stoff und Schnitt:

Blusen-Top: Mädesüß von Firlefanz aus handbedrucktem Baumwollstoff von Karlotta Pink (Organic Cotton, nicht zertifiziert), Lochstickerei von Namijda, Festonspitze von stoffe.de, Knopf von meiner Oma

Den Schnitt gibt es bis Freitag, den 6. Juli, mit 15% Einführungsrabatt hier: Mädesüß bei makerist

Mütze: Ballon-Beanie von LiaEl

Hose: Bubble-Pocket-Shorts von E&E Patterns in der deutschen Übersetzung von Näh-Connection

Verlinkt bei CreadienstagDienstagsdingecreate in Austria

Der Schnitt „Mädesüß“ wurde mir fürs Probenähen unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Meinung dazu ist meine eigene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Gedanken zu “Herrreinspaziert! Nostalgisches Mädesüß”