Eine wilde Möhre am Loser

Diese „Wilde Möhre“* aus dem Probenähen für Firlefanz war meine erste. Aus einem halben Meter Sweatstoff, der schon ewig im Regal liegt und eigentlich für eine Hose der Madame schon zu kurz war. Deswegen hat die Hose unten Bündchen bekommen, die so im Schnitt eigentlich nicht vorgesehen sind. Eigentlich wollte ich diese Testversion gar nicht fotografieren, obwohl die Möhre schon in dieser ersten Version sehr gut gepasst hat (bei den Anpassungen später ist der Schnitt übrigens noch etwas enger geworden). Aber dann hat Madame sie zufälligerweise getragen, als wir am Loser im Salzkammergut waren, die Kamera war dabei und nun gibt es doch ein paar Fotos von Hose und Loser …

Auf den Loser kann man ganz gemütlich mit dem Auto von Altaussee über eine Mautstraße bis nach oben fahren. Auf der Loserhütte bekommt man angeblich die beste Cremeschnitte weit und breit – leider werden die dort normalerweise frisch gebacken, und an so einem kalten, windigen Tag mitten unter der Woche hatte man dort offenbar nicht mit entsprechender Nachfrage gerechnet. Wir mussten uns mit Apfelstrudel trösten …

Ein windiger, kalter Oktobertag, kein Mensch unterwegs dort oben auf 1.600 Metern Höhe außer uns und ein paar neugierigen Dohlen. Die Runde um den Augstsee ist auch mit einem kleinen Kind gut in einer halben Stunde machbar.

Danach haben wir uns dann aber doch sehr auf die Heizung im Auto gefreut – der heurige Herbst hat uns mit seinen warmen Temperaturen so verwöhnt, dass wir auf die Kälte in dieser Höhe gar nicht so richtig eingestellt waren.

Die Taschen der Hose habe ich mit einer kleinen Quastenborte verziert. Auch dieses „Probestück“ wird sehr gerne angezogen und solche Details machen einfach Freude beim Tragen. Fotos waren ja wie gesagt gar nicht geplant, und trotzdem passt das Outfit zufälligerweise zusammen: weil es so kalt war, habe ich der Madame noch mein eigenes Tuch umgebunden aus dem schönen Lillestoff „Trädguld“, und die karge, einsame Spätherbst-Stimmung am Berg passte perfekt ins Bild.


Zusammenfassung Stoff und Schnitt:

Schnitt: „Wilde Möhre“ von Firlefanz, in Weite 98/Länge 104 aus einem gut abgelegenen Sweat nicht mehr bekannter Herkunft.

Verlinkt bei Creadienstagkiddikram, Create in Austria

*Der Schnitt wurde mir fürs Probenähen unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Meinung dazu ist meine eigene.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

4 thoughts on “Eine wilde Möhre am Loser”