Ballonkleid Volta

»Volta« heißt dieser Schnitt für ein Ballonkleid oder einen gemütlichen langen Pulli, den ich für Erbsünde probenähen durfte. Volta kann aus Sweat genäht werden, mit langen Ärmeln und (Deko-)Kapuze wie in meinem ersten Beispiel, oder luftig aus Jersey, mit kurzen Ärmeln und einfachem Bündchen am Halsausschnitt.

Je zurückhaltender der Schnitt, desto mehr Raum lässt er dem Stoff – also habe ich hier zwei wirklich geliebte Stoffreste vernäht: den grau-rosa Herzensweat von byGraziela und ein Reststück eines meiner meistgetragenen Kleider, dem Bio-Jersey »Tropical Heat« von Rebecca Reck Art.

Die Fotos dieser ersten Volta aus kuscheligem Sweat sind schon im Jänner entstanden. Es war das einzige Mal, dass dieses Jahr bei uns wirklich Schnee lag. Meine kleine Madame hat sich so darüber gefreut, auch wenn es nur wenig war. Sieht man, oder? Kombiniert habe ich hier sehr dezent mit weißem Bündchen und einem kleinen Stück Glitzersweat für die Bauchtasche vorne. Resteverwertung deluxe.

Die Kapuze bei diesem Schnitt ist tatsächlich nur zur Deko da, sie ist extra ein wenig kleiner konstruiert, damit sie nicht so aufträgt. Tatsächlich setzt die Madame Kapuzen quasi nie auf und ich nähe sie deswegen bei anderen Schnittmustern selten, weil sie dann unter Jacken meist nur stören.

Auch das Fotoshooting des zweiten Ballonkleids wird uns noch länger in Erinnerung bleiben, war diese kurzärmelige Version doch kurz nach dem Ausbruch des Corona-Virus entstanden. Bei dem schönen Wetter Ende März waren wir an den Nachmittagen mit entsprechendem Abstand viel draußen unterwegs und die Madame ist nur herumgewirbelt, keine Sekunde ruhig gestanden – die meisten Fotos waren dementsprechend ordentlich verwackelt. Ich sollte mich wohl doch einmal eingehend mit dem Sport-Modus meiner Kamera beschäftigen.

Diese sommerliche Variante mit kurzen Ärmeln und einfachem Halsbündchen finde ich jedenfalls richtig cool und wie man sieht, bietet es auch ausreichend Bewegungsfreiheit für alle Baumkraxlerinnen und wilden Piratentöchter. Bündchen und Bauchtasche sind hier übrigens aus einem moosgrünen Ripp-Jacquard vom Stoffonkel, der sich eben auch gut als Bündchen verarbeiten lässt. Die senfgelbe Ringelleggings aus einem Bio-Sweat der Astrokatze wird schon seit mehr als einem Jahr viel und gern getragen. Schön, wenn die Kleidungsstücke zusammenpassen, auch wenn sie nicht direkt für ein Outfit genäht waren.

Der Schnitt ist schon seit ein paar Wochen erhältlich, aber ich habe meinen Blogartikel einfach nicht früher geschafft – Homeoffice neben Kind war nicht ganz einfach. Trotzdem habe ich einiges genäht in dieser Zeit, ein klein wenig Zeit für mich an der Nähmaschine hat einfach gut getan …


Schnitte und Stoffe: Volta von Erbsünde aus Blätter-Baumwollsweat in Hellgrau-Rosa von byGraziela und Bio-Jersey »Tropical Heat« von Rebecca Reck Art.

Das E-Book wurde mir fürs Probenähen zur Verfügung gestellt, alles Stoffe sind selbst gekauft.

Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, The Creative Lovers

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.