Das einzige Einhorn

Jacke und Fotos sind zwar bereits im November im Probenähen zur Pinio-Jacke* entstanden, wenn man sich die aktuellen Temperaturen ansieht, hätte das aber genau so gut letzte Woche sein können – kälter war es im November auch nicht … Die geliebte Mimo-Jacke im College-Stil war leider zu klein geworden und da lag es nahe, eine College-Jacke aus der Pinio-Indoor-Variante zu nähen.

Pullover und Hoodies zieht die Madame quasi nie an (und ich nähe dementsprechend kaum welche), aber einfache (Sweat-)Jacken werden hier dauernd getragen. Madame durfte sich selber einen Stoff dafür aussuchen, die Wahl fiel auf den kuscheligen hellblauen Sweat vom Stoffonkel, aus dem auch mein Mann einen Pullover hat. Passend zum Stoff fanden sich helle Cuff-Me-Bündchen im Vorrat. Am Schnittmuster habe ich dafür die Ärmel etwas verlängert, da die Cuff-Me’s nicht so lange sind, wie die im Schnittmuster vorgesehenen Bündchen. Durch die Knopfleiste der Pinio-Jacke lässt sich außerdem das Bündchen auch am Saum sauber verarbeiten (sieht man hier am rechten Bild gut, wo die Jacke offen ist) – bei der Mimo-Jacke hatte ich das Bündchen am Abschluss einfach umgeklappt.

Da der Stoff doch recht schlicht ist, stand der Plan schnell fest, endlich wieder einmal zu applizieren, mehr als ein halbes Jahr war die letzte Applikation her. Man wird es nicht glauben, aber das hier ist tatsächlich das einzige Einhorn seiner Art bei uns: keine Stofftiere, keine Einhorn-T-Shirts, keine Tassen mit Einhorn, keine Einhorn-Radiergummis – Ferdi Fabelhaft ist »the one and only«. Ebenso fabelhaft ist dafür die Applikationsvorlage von Ritterkind: hier wird sehr gut und ausführlich erklärt, wie man so eine Applikation macht, kann ich wirklich weiterempfehlen! Das goldene Horn greift die goldenen Streifen des Bündchens wieder auf, der gepunktete Stoff des Körpers von Ferdi, aus dem ich auch die Brusttasche gemacht habe, wiederholt sich auch innen als Streifenversäuberung des Halsausschnitts.

Wie verträgt sich nun eigentlich der Versuch, nachhaltig zu nähen mit diversen Probenähen, bei denen doch ein Kleidungsstück meistens gleich öfter genäht wird? Grundsätzlich versuche ich, nur bei Probenähen für Kleidung mitzumachen, die auch wirklich benötigt werden (zumindest bemühe ich mich, klappt nicht immer). Gerade das jetzt zu Ende gegangene Probenähen der »Herbstkollektion« für Firlefanz passte aber sehr gut für den aktuellen Bedarf der Madame: Hosen, Blusen, Shirts und Jacken konnten wir – auch in mehrfacher Ausführung – gut brauchen und gerade im Herbst fällt dann meistens auf, wenn Hosenbeine und Ärmel der vorhandenen Sachen zu kurz geworden sind: benötigt werden dann außerdem ein Satz Kleidung im Kindergarten, einer im Auto, ein paar sind immer in der Wäsche – da kommt schon etwas zusammen. Auch Kristina von Firlefanz versucht mit ihren Schnittmustern auf verschiedenen Ebenen, Nachhaltigkeit zu fördern. Ein Interview dazu gibt es hier bei Moritzwerk, und außerdem ein neues Link-Up von Kristina für Upcycling-Projekte.

Last but not least: die Hose ist eine »Wilde Möhre« aus einem eher dünnen Cord (die Sterne der Hose wiederholen sich im Webband der Applikation und der Brusttasche, wenn ich mich nicht irre sind sowohl Cordstoff als auch Webband ein Design von farbenmix) und unter der Jacke trägt Madame ein »Immergrün« mit Stehkragen. Alle drei Teile wurden seither richtig viel getragen und genau so oft gewaschen und machen immer noch jedes Mal Freude beim Anziehen.


Schnitt: Pinio-Jacke (Indoor-Version) von Firlefanz, Größe 98/Länge 104, gerader Saum, erhältlich entweder direkt bei Firlefanz-Schnittmuster (Tipp: dort gibt es auch das Shirt »Immergrün« als Freebook) oder bei Makerist.

Stoff: Bio-Sweat Mellow Crease in der Farbe »stillwater« (GOTS) vom Stoffonkel

Applikation: Ferdi Fabelhaft von Ritterkind

Verlinkt bei: Creadienstag, The Creative Lovers, Made for Girls, HOT und Create in Austria.

*Der Schnitt wurde mir fürs Probenähen unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Meinung dazu ist meine eigene. Nähen ist mein Hobby und ich wähle sehr sorgfältig aus, was ich auch wirklich nähen möchte. Und das empfehle ich auch gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Das einzige Einhorn”