Shelly, die Diva

Statt eines Weihnachtskleides habe ich mir zwei Tage vor Weihnachten noch einen langen Cardigan genäht. Vor ein paar Monaten hatte ich nämlich einen (gekauften) aussortiert, weil er einfach nicht mehr schön anzusehen war, und seither vermisse ich den grauen Strickmantel schmerzlich in meiner Garderobe: Das perfekte Teil, um es einfach über alles anzuziehen: Bluse, T-Shirt & Jeans oder Kleid: so ein Cardigan passt einfach immer dazu und den ganzen Sommer über hängt er in meinem Büro, weil es mir in den klimatisierten Räumen in dünnem Sommergewand immer zu kalt wird.

Mitte Dezember – mein Geburtstagsgeschenk für mich – kam der schöne graue »Loom«, ein Bio-Jacquard mit dezent glitzernden Silberfäden, hier an. Nach kurzer Schnittmustersuche bin ich über den wenige Tage zuvor erschienenen Schnitt »Shelly« von Elle Puls gestolpert und ich finde, das ist wirklich ein »perfect match« von Schnitt und Stoff.

Wer es nach diesem Interview von Elle Puls noch nicht wusste: Shelly ist eine Diva. Der lange, schmale Cardigan kommt richtig elegant daher und lässt sich durch die (optionale) Mittelnaht am Rücken schön taillieren. Den Schlitz bei der Manschette kann man durch einen schönen Knopf noch betonen, und, wie es sich für eine richtige Diva gehört: die Innenseite der Blende wird mit der Hand angenäht. Das sind selbst bei mir, obwohl ich den Cardigan für meine »Größe« etwas gekürzt habe, mehr als zwei Meter. Dafür habe ich ein komplettes Football-Spiel gebraucht, also ungefähr vier Stunden – aber zumindest kann man dabei gemütlich auf der Couch sitzen. Und weil das dermaßen »slow-sewing« war, hatte ich ausreichend Zeit, den Aufhänger innen NICHT zu vergessen. Das Fotografieren draußen in der Kälte musste schneller gehen, logischerweise gibt es also KEIN Bild vom Aufhänger – tja, man kann nicht alles haben.

Genäht habe ich Größe 34 oben und ab der Taille eine 36. Die Ärmel habe ca. sechs Zentimeter gekürzt und insgesamt die Länge des Cardigans um vier Zentimeter kürzer gemacht, eventuell hätte ich noch mehr kürzen sollen – ganz sicher bin ich mir noch nicht, welche Länge für mich wirklich optimal wäre. Dafür könnten die Ärmel für mich ein Stück weiter sein, mehr als ein dünnes Shirt passt da nicht mehr darunter – für den geplanten hauptsächlichen Einsatzzweck im Sommer im Büro aber kein großer Beinbruch.

Die Manschetten geben dem Cardigan die nötige Eleganz und sind auch nicht schwer zu nähen. Allerdings schlupfe ich beim Anziehen immer von innen in den überlappenden Teil und vermutlich werde ich die Manschetten innen noch mit ein paar Stichen – wohl wieder mit der Hand – befestigen. Die Knöpfe habe ich in einem gemütlichen Café, der Kaffeewerkstatt in St. Wolfgang, gekauft, wo es auch eine kleine Auswahl an Stoffen, Bändern und Knöpfen zu kaufen gibt. Guter Kaffee und feiner Nähkram, was will man mehr?

Eigentlich wollte ich noch in die Seitennaht links und rechts eine Gürtelschlaufe nähen und mir – mit der helleren Innenseite des Stoffes nach außen, wie die Blende – aber irgendwie gefällt mir der Mantel jetzt ganz schlicht nun doch fast am besten.


Zusammenfassung Stoff und Schnitt:

Cardigan »Shelly« von Elle Puls, genäht in Größe 34/36, Ärmel und Gesamtlänge gekürzt, aus Jacquardjersey, hergestellt von Albstoffe im Auftrag von Hello Heidi Fabrics, 96% Biobaumwolle und 4% Silberlurex.

Verlinkt bei  Du für dich am Donnerstag, sewlalaBiostoff und The Creative Lover.

Schnitt und Stoff des Cardigans sind selbst gekauft.



Schreibe einen Kommentar zu Susanne Schaetti Ballif Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

2 thoughts on “Shelly, die Diva”