Bluse Suun aus Tencel

Französische Woche: nach dem Cardigan Irma jetzt die Bluse Suun von p&m patterns. Schon seit einer Weile bin ich auf der Suche nach einem Blusenschnitt für diesen Stoff von Lotte Martens, den ich unbedingt haben musste und der leider trotzdem schon eine Weile unvernäht im Stoffregal liegt.

Der aufmerksamen Leserin wird nicht entgangen sein, dass der verlinkte Stoff nicht der vom Titelbild ist. Also wieso das jetzt? Das Problem: mein Plan für den Stoff war eine Bluse mit dem bedruckten Teil ganz unten am Saum. Das bestellte Stoffpanel hat den Druck aber im mittleren Drittel des Stoffes. Zusätzlich ist der Stoff auch noch relativ schwer, also für einige Schnitte, die dünne, weich fallende Stoffe verlangen, eher ungeeignet. Ergo: ein Blusenschnitt mit Teilung/Passe wurde gesucht, denn eigentlich will ich mit Webware nicht selbst herumbasteln, bin aber gerne bereit, für einen guten Schnitt zu zahlen.

Irgendwann bin ich dann auf diese Bluse bei Mein gewisses Etwas aufmerksam geworden, genäht aus einem Wollstoff. Die Blouse Suun hat eine Passe, eine wunderbar geschwungene Linienführung und ließ sich den Beispielen nach auch aus etwas schwereren Stoffen nähen. Also Schnittmuster gekauft, geklebt und … festgestellt, dass die vordere Länge der Passe nicht ausreicht, um den Druck wie gewünscht weit genug unten zum Saum hin zu bekommen. Ich also erst mal frustriert ins Bett und in der Nacht über meinen Optionen gebrütet.

In der Früh hatte das Schnittmuster gewonnen, der schöne Stoff wurde wieder ins Regal geräumt und stattdessen ein anderer Stoff von Lotte Martens aus dem Regal hervorgezogen, ein schön fallender Tencel in der Farbe »desert«, allerdings von der Menge her ziemlich knapp bemessen für dieses Schnittmuster. Die weiteren Pleiten, Pech und Pannen im Schnelldurchgang: langwieriges Schnittmusterpuzzle (mit Plänen zum Stückeln der Teile), beim Zuschneiden in die Passe geschnitten, zwei Nächte über meinen Optionen gebrütet, Stoff nachbestellt (aus Belgien), mir dafür aber gleich ein kleines Stück des Stoffes mit dem passend handbedruckten »eye candy« geleistet, mehrmals aufgetrennt, weil linke und rechte Stoffseite schwer zu unterscheiden aber vernäht dann doch erkennbar falsch sind. Als ich endlich fertig war, hatte es leider 6 Grad Außentemperatur. Zumindest konnte ich eine kurze »Winterpause« für Fotos nutzen …

Nach dem Gejammere noch ein paar trockene Fakten zu Schnittmuster und Änderungen: Die Anleitung gibt es auf Englisch und war gut verständlich, Naht- und Saumzugaben sind im Schnitt schon enthalten. Den Ausschnitt gibt es in drei Tiefen – für kleine Leute wie mich wird zur am wenigsten tiefen Ausschnittvariante geraten, womit ich mich sehr wohl fühle. Genäht habe ich Größe 36 oben, 38 nach unten hin, in der Länge wie üblich ein paar Zentimeter gekürzt, den Saum unten dann aber mit einem Schrägband versäubert. Das finde ich persönlich bei geschwungenen Säumen einfacher, als unten umzunähen (bekomme ich nie wirklich sauber hin). Den V-Ausschnitt wollte ich aus optischen Gründen nicht absteppen und habe stattdessen nur innen den Beleg an die Nahtzugabe genäht. Nachdem der Beleg ja oben seitlich auch in der Passennaht mitgefasst wird, rutscht er (hoffentlich) nicht so schnell nach oben. Abgesteppt gehören eigentlich auch die Armlöcher nach dem Annähen der kurzen Ärmelblenden – über den bedruckten Stoff wollte ich aber nicht unbedingt nähen, also habe ich nur im unteren Bereich gesteppt und an der Passe die Nahtzugaben innen ordentlich gebügelt. Die Kordel ist aus Kunstleder, die zwar optisch schön passt, aber gerade an den umgenähten Enden an den Ärmeln relativ steif ist – dort habe ich noch zusätzlich per Hand mit ein paar Stichen die Enden der Paspel ordentlich gebändigt.

Der Tencel von Lotte Martens wird laut Herstellerangaben aus Eukalyptus hergestellt und fühlt sich richtig schön glatt an. Für dieses Schnittmuster ist er jedenfalls perfekt. Ich freue mich schon richtig auf wärmere Tage, die Bluse wird dann sicher oft getragen werden. Genäht habe ich übrigens mit einer Microtex-Nadel, das hat mit dem Tencel ganz vernünftig funktioniert.

Bleibt nur die Frage: was nähe ich jetzt aus dem orange bedruckten Stoff?


Stoff: Tencel in der Farbe »desert« von Lotte Martens und dazupassendes »Eye Candy« in der Farbe »Carex desert«

Schnitt: Bluse SUUN von p&m patterns, kann auch langärmelig oder als Kleid genäht werden

Verlinkt bei  Du für dich am Donnerstag, The Creative Lover und Create in Austria.

Schnitte und Stoffe sind selbst gekauft.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

4 thoughts on “Bluse Suun aus Tencel”