Himbeeren und Pinkkehlchen wagen ein Tänzchen

Zu Himbeeren haben wir ein besonderes Verhältnis. Meine kleine Madame wusste schon mit einem halben Jahr, was sie (nicht) wollte. Und mit Brei gefüttert werden war definitiv nicht gefragt. Himbeeren dafür konnte und wollte sie schon ziemlich bald essen. Am liebsten direkt von den selbst gepflanzten Himbeersträuchern aus unserem Garten. Als also letzten Oktober das wunderbare Himbeerdesign von lillemo/lillestoff erschien, auf das ich schon seit der Ankündigung im Sommer gewartet hatte, wurde der Stoff sofort bestellt (mitten im Urlaub und trotz dauernd aussetzender Internetverbindung – die Aktion kommt mir im Nachhinein dann doch leicht verrückt vor).

Eigentlich versuche ich, meine Stoffkaufsucht mit einer selbsterlegten Einschränkung einzudämmen: Stoffe „dürfen“ gekauft, wenn ich vorher weiß, was daraus werden soll. Hatte ich für die Himbeeren allerdings gekonnt ignoriert. Da lag der schöne Stoff nach dem Urlaub nun und ich wurde nicht so recht einig mit mir, was wirklich daraus werden sollte.

Mitten im Probenähen für den Rosentanz von Firlefanz ist, wie so oft über Nacht, die Idee für diese Tunika – quasi als „Kür“ – entstanden (auch wenn die vorhergegangenen drei Rosentänze keineswegs Pflichtstücke waren). Diese Variante des Rosentanz ist eine Vokuhila-Tunika mit Belegen aus Baumwolle. Der halbe Bubikragen sieht süß aus und ist so auch sehr alltagstauglich.

Die weiße Spitze harmoniert so schön mit den weißen „Schneeflöckchen“ am Stoff und in Kombi mit Petrol von Kragen und Rückenteil leuchten auch die Himbeeren richtig. Die Applikationsvorlage für den süßen Vogel stammt aus dem Adventkalender von Paul & Clara. Dem Farbschema entsprechend darf er als „Pinkkehlchen“ zwischen den Himbeeren tanzen.

Ich hab dann tatsächlich noch eine passende Leggings aus dem himbeerfarbenen Sommersweat von Lillestoff genäht – ich habe ja früher immer den Kopf geschüttelt, wenn wer „mal eben schnell noch“ (man setze hier beliebig Hauben, Leggings, Tücher, Socken …) dazu genäht hat. Wirklich „schnell“ geht das bei mir immer noch nicht, aber wenn man das Schnittmuster in der richtigen Größe tatsächlich schon herumliegen hat (weil einfach noch nicht wieder einsortiert) und auch schon ein paar Mal genäht hat, hält sich der Aufwand doch einigermaßen in Grenzen.

Meiner kleinen Madame hat das Schmücken der Zimmerpflanzen mit Christbaumkugeln großen Spaß gemacht – und ich konnte einigermaßen in Ruhe Fotos machen. Wieder was gelernt beim Probenähen: Für Indoor-Fotos muss man sich wirklich etwas einfallen lassen …


Zusammenfassung Stoff und Schnitt:

Schnitt: Tunika Rosentanz von Firlefanz (Schnitt wurde mir für das Probenähen zur Verfügung gestellt), Leggings „Rieke“ von schnittreif
Stoffe: Jersey „Himbeeren“ und Summersweat in der Farbe „Himbeere“ von Lillestoff (beide 95 % Bio-Baumwolle, 5 % Elasthan, GOTS-zertifiziert)

verlinkt: Ich-näh-bio, LilleLieblinks, Biostoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Himbeeren und Pinkkehlchen wagen ein Tänzchen”